Start / Datenschutz
Impfung Ablauf
COVID
Wochend-/ Notdienst
Rezeptbestellungen


 

Wichtig

Wie Sie sicher wissen empfehle ich die COVID-19-Impfung für Menschen über 70, Übergewichtige (BMI>40) und Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen. Für diese Gruppen lohnt sich die Impfung ungeachtet der Tatsache, dass der Impfstoff leider im Vergleich zu anderen Impfstoffen sehr nebenwirkungsreich ist.
Aus diesem Grund machen wir zunächst bis zum Jahresende jeden Donnerstag Impftag.
Ich appeliere an Ihre Solidaität mit den Menschen, die die Impfung wirklich brauchen, diese Termine auch für diese freizulassen. Junge Menschen, die unbedingt meinen, ein Boosterimpfung zu benötigen bitte ich damit zu warten, bis wir mit den Risikopatientinnen und -patienten "durch" sind. Das wird vermutlich imMitte Januar soweit sein.
Wenn Sie gar nicht warten können (weil Sie die Impfung brauchen um arbeiten oder studieren zu dürfen, dann geht das auch, alle anderen Menschen bitte ich wirklich: abwarten und ggf. ins Impfzentrum gehen

Es gibt zwei Möglichkeiten an eine Impfung zu kommen:

In unserer Praxis:

dazu müssen Sie:

1. diese Aufklärungsbögen lesen :
    entweder:
biontech/moderna  oder Astra/Johnson
2. diesen  Anamnesebogen
Download herunterladen, ausdrucken und ausfüllen
3. auf dieser
webseite einen termin ausmachen

In dem mobilen Impfzentrum des Wetteraukreises:

dazu müssen Sie dort anrufen unter 06031 83-2289 Montag bis Freitag 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr nur  Termine für Booster-Impfungen.

Der Wetteraukreis hat uns Hausärztinnen und -ärzte ohne jede Absprache "informiert", dass wir für Sie Termine über eine Webseite machen sollen. Wir werden dies nicht tun, denn wir haben auch noch andere Dinge zu tun (beispielsweise Ihre medizinische Versorgung), als für den Wetteraukreis Termine zu machen. Zumal schon deshalb nicht, weil wir ein funktionierendes online Bestellsystem haben und dann aber für den Kreis telefonieren sollen! Das geht nicht und das machen wir NICHT.

Bitte also DORT ANRUFEN 06031-83-2289

Das Webportal des Kreises ist eigentlich ganz einfach gemacht, Sie müssten lediglich Ihren Namen eintragen und Ihre E-Mail-Adresse- Sie bekämen dort Buchungsnummern und Termine. ABER nur wenn wir das machen, denn Sie brauchen einen Nutzeraccount und ein Passwort. Ich würde Ihnen ja meine Nutzerdaten zur Verfügung stellen, das wäre aber vermutlich illegal. Der Kreis könnte diese Seite frei schalten und hätte sich die ganze Mühe gespart. Der ganze Aufwand wird nur betrieben, um dem Kreis Leerlaufzeiten zu ersparen, wenn Menschen dort nicht erscheine, weil sie schneller anderswo einen Termin bekommen haben. Mit solchen Dingen mussten wir auch leben, das ist sehr bedauerlich, aber nicht zu ändern.

Bitte beschweren Sie sich nicht bei uns, sondern beim Kreis 06031-83-2289 gerne auch per Mail an

Marie-Kristin.Zimmer@wetteraukreis.de 

Richten Sie Ihr Schreiben bitte an "Dr. R. Merbs, Leiter des Gesundheitsamtes", je mehr mails die bekommen, umso eher lenken die vielleicht ein, es ist jas eigentlich im Sinne Aller. Unser Terminsystem hat im Dezember (stad 21.11.) nur noch Termine am 23.12.

 

GANZ WICHTIG:

WENN SIE SICH BEI UNS IMPFEN LASSEN MÖCHTEN, BENÖTIGEN WIR UNBEDINGT IHRE MITARBEIT. BITTE LESEN SIE SICH DIESE SEITE DESWEGEN WIRKLICH GENAU DURCH, ES IST WIRKLICH ALLES RELEVANT, DAMIT DIE PLANUNG KLAPPT!


 

Regeln bei der Impfanmeldung:

 Wir sind eine lokale Praxis in Karben und es macht nur wenig Sinn Leute aus Frankfurt und weitere Umgebung zu impfen. Auch unser Tag hat nur 24 Stunden und es gibt noch wichtigere Dinge als Corona-Impfungen, die wir auch noch machen müssen.

Sie können Sich hier gerne anmelden, wenn Sie schon einmal in unserer Praxis behandelt wurden, auch wenn es schon lange her ist. Außerdem auch dann, wenn Sie in Karben oder einem direkt angrenzenden Ort beipielsweise Ilbenstadt oder NiederWöllstadt) wohnen. Sonst nicht. Andere Patienten nehmen wir nicht mehr an und behalten uns vor die Termine zu löschen (Sie erhalten in dem Fall eine Mail). Diejenigen die das betrifft, müssen sich an Ihre lokalen Ärztinnen und Ärzte wenden oder an die Impfzentren.

Impfungen gegen Corona (COVID 19)

Liebe Patientinnen und Patienten,

die Impfung gegen Covid-19 / Corona ist eine Entscheidung, welche Jede/r von uns für sich selber treffen muss. Ich habe eine eigene Meinung dazu und erkläre Ihnen gerne auf der nächsten Webseite Pro und Contra, so wie ich es sehe. Sie haben außerdem sicher enorm viel in den Medien mitbekommen. Wir respektieren natürlich auch Ihren Entschluss sich nicht impfen zu lassen,
wenn Sie sich aber entschlossen haben sich impfen zu lassen, dann sind wir Ihnen gerne, wie folgt, behilflich:

Wir haben bei der  "Terminland" einen DSGVO-konformen (Datenschutz...)Kalender gemietet. Sie kennen so was auch von anderen Praxen. Wenn Sie die unten verlinkte Interntseite aufrufen, dann kommen sie auf eine Seite auf der Sie sich selbst an einem Termin Ihrer Wahl eintragen können. Bitte lesen Sie sich das aber alles genau durch, denn
Ihre Mitarbeit ist super wichtig:

Bitte beachten Sie dafür unbedingt folgende wichtige Hinweise:

1.Wir impfen erst ab dem 16. Geburtstag!. (Begründung dafür siehe unten)

2. Wenn Sie noch nie bei uns waren, müssen Sie bitte zusätzlich diesen "allgemeinen Anmanesebogen" ausdrucken und ausfüllen (Vorerkrankungen) denn es gibt auch Gründe gegen Impfungen!

3. Bitte schreiben Sie unbedingt, welchen Impfstoff sie wollen, wenn Sie uns die Auswahl überlassen schreiben Sie bitte "Impfstoff egal".

3. Wegen der Hygieneregeln können wir immer nur einzeln impfen. Ausnahme: Wenn Sie ohnehin zusammen wohnen (Paare, Familien) dann können Sie einen Termin für alle zusammen buchen (ich brauche pro Impfung keine 5 Minuten, das Zeitraster ergibt sich aus den Hygieneregeln). Schreiben Sie einfach im Namensfeld alle Vornamen und Nachnamen auf bzw. die Zahl der Leute beispielsweise" Familie Meier , 4 Personen". Bitte einigen Sie sich auf eine Impfstoffsorte!

5. Wenn Sie Biontech - Impfstoff möchten, brauchen Sie einen Zweittermin: Biontech frühestens nach 4 Wochen spätestens nach 8, Bitte gleich auch diesen buchen! Bei der Impfung von Johnson+Johnson reicht eine Spritze!

6. Sie kommen zum Termin bitte möglichst pünktlich. Kurze Wartezeiten, falls nötig verbringen Sie im Wartezimmer, dann die Impfung, danach bitte auf dem Hof warten für 1/4 Stunde. Wenn nichts Unvorhergesehenes passiert, können Sie nach 15 Min einfach ohne Abmeldung nach Hause gehen.

7. Impfstoffe, Wir haben zur Auswahl:
BioNTech -  mRNA Impfstoff, 2 Dosen erforderlich

Johnson+Johnson - Vektorimpfstoff, nur eine Impfung nötig

8. Sie müssen bitte diese Aufklärungsbögen unten durchlesen (also den zutreffenden bzw. beide, falls es Ihnen egal ist, welcher Impfstoff verwendet wird - Sie können sich den Bogen gern ausdrucken, wenn Sie wollen, aber wir brauchen ihn nicht!)

Astra-Zeneca - Johnson&Johnson  bzw.     BioNTech - Moderna

und diesen Einverständnis und Anamnese - Zettel herunterladen, ausdrucken, ausfüllen und unterschreiben (falls Sie viele Fragen haben zur Impfung vereinbaren Sie bitte dafür bitte einen Termin auf die normale Weise). Es ist wichtig, dass Sie alles fertig dabei haben (unterschriebenen Einverständniszettel und ggf. Versicherungskärtchen), sonst wird es nicht funktionieren

9. Und zum Schluss der Link zur Anmeldeseite:

(die bunten unterstrichenen Worte sind Links, bitte anklicken)

WEITERE WICHTIGE HINWEISE:

A) wenn Sie etwas ändern wollen, also bspw. absagen oder verschieben (wenn was früher frei wird): Sie können das selber machen! Ihren eigenen Termin können Sie in dem Programm ändern und auch stornieren. Also ggf. neuen Termin buchen, bevor er weg ist und den alten bitte SELBER löschen Danke...Bitte stornieren Sie die Termine unbedingt, wenn Sie ihn nicht wahrnehmen werden, es gibt viel Leute die sich sehr freuen und unsere Logistik hängt von Ihrer Mitarbeit ab.

 

B)Wir sind mit den Impfungen zur Zeit so sehr beschäftigt, dass wir kaum mit der "normalen Medizin" hinkommen (zum Glück ist Sommer....). Wir können deswegen aktuell die elktronisch lesbaren Impfbescheinigungen noch nicht ausdrucken bzw, erstellen. DAs wir vielleicht im Juli einfach möglich sein (aktuell geht das nur per Onlinezugriff beim RKI...). Außerdem werden es dann wahrscheinlich auch die Apotheken machen können....

C) Wir haben etwas Impfstoff "in Reserve", so dass wir notfalls eine Woche impfen könnten (fast) ohne Lieferung aus der Apotheke. Wenn die Logistik aber nicht funktioniert, dann können auch wir das nicht ändern. In diesem FAll (und nur dann) müssten wir Impftermine absagen und irgendwie umplanen . Wir hoffen selber am allermeisten, dass das nicht nötig wird, denn das wäre der organisatorische SuperGAU.

 

 

Zur Auswahl der Impfstoffe:

Wenn Sie sich entschlossen haben, sich impfen zu lassen dann haben Sie aktuell die Wahl zwischen den Impfstoffen, welche wir ggw. aus der Apotheke beziehen können:

1. Firma BioNTech - Handelsname Comirnaty

dieser Impfstoff wird in den Massenmedien als "Bester" bejubelt. Die Erfinder (eine Firma, die noch nie zuvor Impfstoffe produziert hatten) erhielten das Bundesverdienstkreuz.  Es handelt sich um einen mRNA-Impfstoff mit sehr kleinen Eiweißkügelchen, die sich überall im Körper verteilen und dann in alle möglichen Zellen aufgenommen werden und dort dazu führen, dass die betroffene Zelle Spikeproteine produziert. Die Immunreaktion erfolgt überall, nicht nur lokal. Das könnte ein Nachteil sein und der Grund für die eher häufigen neurologischen Nebenwirkungen. Vorteil ist, dass es sich um mRNA handelt, welche nur sehr unwahrscheinlich genetische Veränderungen am Impfling hinterlässt.

2. Firma Janssen bzw. Mutterkonzern Jonson&Johnson - Handelnsname Coronavakzin Janssen

Janssen stellt seit vielen Jahrzehnten Impfstoffe her, Es handelt sich um einen Vektorimpfstoff, bei dem ein für Menschen ungefährliches aber gentechnisch verändertes Virus gespritzt wird, welches dann Ihre Körperzellen befällt und diese dazu bringt "Spikeprotein" zu produzieren, die Reaktion des Immunsystems erfogt dann gegen diese Eiweiße (und gegen das Trägervirus). Vorteil: Technik schon ein bisschen länger erprobt, Produktion des "Spikeproteins" wohl hauptsächlich lokal. Risiko: DNS-Impfstoff, hier sind bleibende genetische Veränderungen nicht hundertprozentig auszuschließen, theoretisch wäre das sehr gut denkbar, die Hersteller sind sich aber sicher, dass das nicht passieren könne.

Ich erwarte nicht, dass Sie die Impfstoffe selber bewerten und sich fachlich kompetent entscheiden können. Sie sollten jedoch wissen, dass nicht so viel für Biontech versus Janssen spricht.

Nach unserer Erfahrung (und gedeckt durch die Daten des Paul Ehrlich Instituts) macht Janssen deutlich mehr lokale Reaktionen, aber viel weniger gefährliche Nebenwirkungen.

 

Quelle:Regierungsinstitut: RKI Sicherheitsbericht

 

Sie sehen: Janssen hat circa doppelt so viele Nebenwirkungsmeldungen insgesamt, aber nur ein Drittel so viele schwerwiegende NW wie Corminaty!

 

Ich würde aktuell (7.7.21) also, wenn Sie nicht abwarten wollen, bis es alternative Impfstoffe gibt, nur bei jungen Frauen, welche möglicherweise rauchen und evtl. sogar die Pille nehmen (schlechte Kombi ;-)) zu Biontech raten, bei dem Rest zu Janssen (was auch den Vorteil hat dass man nur einmal gepiekst wird).

Die bessere Wirkung ... ist eher spekulativ. Es kann sein dass es morgen eine Variante gibt, bei der nur noch ein Impfstoff wirkt oder gar keiner, das ist Kaffeesatzleserei....

 

alternative Impfstoffe

...also solche die es bisher noch nicht gibt und die anders funktionieren, als die auf dem Markt befindlichen.

Das wären Totimpfstoffe oder Protein-Impfstoffe. Die funktionieren letztendlich ähnlich: Man nimmt abgetötete Viren oder zerstückelte Viren ohne deren Erbmaterial (Totimpfstoffe) bzw. produziert gentechnisch Teile des Virus in einer Zellkultur. Die so hergestellten und gereinigten "Teile" bestehen aus Eiweiß(=Protein), daher das Wort Protein-Impfstoffe. Das Material wird dann gespritzt (zusammen mit einem Hilfsstoff "Adjuvanz" der das Immunsystem "kitzelt" so dass es stärker reagiert (war früher meist Alu oder sogar Quecksilber, inm Falle des Impfstoffs von Novavax ist es ein Pflanzenstoff aus dem Seifenkraut). Unsere Abwehrzellen produzieren dann Antikörper.

Nachteile: es dauert ein bisschen länger, als bei den anderen Impfstoffen (Vektor und mRNA) bis Antikörper entstehen und die "Zelluläre Immunabwehr" wird weniger gut stimuliert. Die Herstellung ist teurer und dauert länger. Man braucht ein Adjuvanz (das aber mittlereile nicht mehr so nebenwirkungsreich ist wie einst). Allergiegefahr evtl. etwas höher.

Vorteile: erprobtes Verfahren, Totimpfstoffe (bspw. Influneza) gibt es schon sehr lange und Protein-Impfstoffe (bspw. Hepatitis) seit ca 30 Jahren. Kein gentechnisches Risiko, also keinerlei Risiko der Erbgutschädigung. Wirkung lokal, geht also nicht ins Gehirn oder in die Keimbahnen. Einfach zu benutzen: Kühlschranktemperatur reicht völlig aus. Lange Lagerzeiten. Gut zu mischen mit anderen Impfstoffen (Kombi gegen Influenza möglich).Dosis ist klar berechenbar, Überdosen gut vermeitbar.

Im Prinziv verlagern die ganz modernen Impfstoffe (Vektor und mRNA) die Gentechnik-Produktion der Eiweiße in den Körper der Menschen und sparen sich damit den Umweg über Zellkulturen oder Bakterientanks. Das ist zwar technisch elegant und schnell zudem auch günstig, aber Sie sind dann eben selber ihr eigener Gentech-Bioreaktor...

In der Zulassung ist aktuell ein Impfstoff aus den USA der Firma Novavax (auch in Fixkombi mit Influenza) und einer aus Europa von Sanofi/GSK. Letztere ist noch nicht ganz so weit, er wurde aber von der EU schon mal vorbestellt. Der Impfstoff von Novavax soll auch insbes. in den warmen Ländern eigesetzt werden.

 

Strittig bleibt natürlich die Frage, ob Sie sich überhaupt impfen lassen. Wenn diese "Proteinimpfstoffe" zugelassen werden, werde ich mich massiv bemühen, sie auch anbieten zu können, denn ich halte sie bisher für das geringere "Übel"

Bezüglich solcher Fragen verweise ich Sie gerne auf meinen Blog

 

to Top of Page

Praxis Dr. Jürgen Fehr Internist - Hausarzt | dr-fehr@web.de